Hoch hinaus

Im Schweizer Bergdorf Vals soll das höchste Hotel der Welt entstehen – Das Projekt entzweit die Gemeinde

VALS – „1000 Einwohner, 1000 Schafe, 1000 Gästebetten“: Mit diesem Slogan wirbt das Schweizer Bergdorf Vals für sich. Die beschauliche Gemeinde in Graubünden ist ein Sinnbild für Entspannung und Entschleunigung: Sattgrüne Bergwiesen, von denen das Läuten der Kuhglocken zu hören ist, urige Häuser mit dunkelbrauner Holzfassade und Steindach prägen das Bild des Dorfes 40 Kilometer südwestlich von Chur. Hier wird das Vieh mittags über den Marktplatz getrieben, während der Busfahrer zwischen seinen Fahrten Zeit für einen Kaffee und eine Zigarette in der Sonne hat. Seit die von Star-Architekt Peter Zumthor entworfene Therme vor 20 Jahren eröffnet wurde, nächtigen neben Bergtouristen auch Architekturinteressierte im Dorf. In einigen Jahren könnten die Superreichen dieser Welt ihren Urlaub dort verbringen, denn zwei heimische Unternehmer haben eine Vision: In dem Bergdorf soll das höchste Hotel der Welt entstehen. Das Projekt spaltet die Gemeinde. Weil in Vals jeder jeden kennt und viele schlechte Erfahrungen mit Journalisten gemacht haben, spricht man mittlerweile nur noch hinter vorgehaltener Hand über das Vorhaben.

01 20161007 Schwäbische Zeitung

Foto: 7132 AG